Die Liste der Rennfahrer, die sowohl im Auto als auch auf dem Motorrad Geschichte geschrieben haben, ist lang. Aber einige waren so herausragend, dass sie es in unsere Liste der Besten der Besten geschafft haben.

Michael Schumacher dürfte wohl die Krone gehören. Keiner hat so viele Titel in der Formel 1 eingefahren wie er. Sieben Weltmeistertitel, 91 Grand-Prix-Siege und 68 Polepositions gehen auf sein Konto. Ein weiterer seiner vielen Rekorde waren 17 Podiumsplätze in 17 Rennen, das hat noch keiner geschafft.f1-1906648_960_720

Juan Manuel Fangio erreicht immerhin 5 WM-Titel und war zu seiner aktiven Zeit schon eine Legende. Er prägte den Beginn der Formel 1 und gewann 1951 seinen ersten Titel. Er trug maßgeblich zur Popularität des damals noch jungen Sports bei.

Alan Prost dürfe der dritte Platz gebühren. Er gewann vier WM-Titel und fuhr 51 Siege ein. Sebastian Vettel hat ebenfalls schon 4 Titel im Korb, allerdings “nur” 41 Siege bei Rennen. Er war aber jüngster WM-Sieger aller Zeiten.

Im Bereich des Motorradsports gibt es ähnliche Rekordfahrer. Toni Mang gehört zu den ganz Großen. Er war nicht nur Fahrer, sondern auch Tüftler und konnte selbst einen Motor auseinandernehmen und wieder zusammensetzen. Seine Partnerschaft mit dem Mechaniker Sepp Schlögl machte die beiden zu einem fast unschlagbaren Team. Anfang der 80er Jahre kam kaum einer an der grünen Kawasaki Mangs vorbei. Einer der herausragenden Fahrer, wenn auch nicht wirklich immer erfolgreich, war Gustav Reiner. Er wurde Deutscher Motorradmeister in den Jahren 1979, 1986 und 1987 in der 500 Kubik-Klasse, war aber noch mehr wegen seines draufgängerisches Fahrstils bekannt. Er konnte es einfach nicht zulassen, dass jemand vor ihm fuhr. Als Kamikaze-Gustl hatte er zahlreiche Stürze, war aber auch besonders beliebt beim Publikum. Egon Müller hat im deutschen Speedway Geschichte geschrieben: 1983 hat er im Motodrom Halbemond als einziger Deutscher die Weltmeisterschaft im Speedway gewonnen. Er startete übrigens auch in Wettbewerben in England. Ein oft vergessener Sieger ist Sébastian Loeb. Er war ein Rallyefahrer und gewann nicht weniger als neun Championships.