Die Deutsche Speedway Meisterschaft des DMSB ist für Fahrer, die mindestens 15 Jahre alt sind und eine A- oder B-Lizenz haben. Die Deutsche Meisterschaft ist die wichtigste Veranstaltung für deutsche Speedwayfahrer. Insgesamt nehmen 17 Fahrer am Finale teil. Der Titelverteidiger ist bereits für das Finale gesetzt. Die erste Meisterschaft wurde 1962 i der DDR durchgeführt, 1979 gab es dann auch einen ähnlichen Wettbewerb in der BRD. In den Jahren 1991 und 2004 führte man die Meisterschaft im Grand-Prix-System durch. Das bedeutete, dass die Fahrer in Grandprix Rennen Pukte sammeln mussten und diese am Ende der Saison addiert wurden. Wer die meisten Punkte hatte, wurde Speedway Meister. Von 1991 bis 2001 war es auch eine internationale Meisterschaft an der auch Nicht-Deutsche teilnehmen durften.

Heute besteht die Speedwthe speedway Championshipay Meisterschaft aus Vorläufen und einer Finalveranstaltung. Deutscher Speedway-Meister wird am Ende der Fahrer mit den meisten Punkten. Die bekanntesten Speedway-Tracks sind in Stralsund und das Halbemond-Motodrom bei Norden. Die Anlage in Stralsund ist 1957 gebaut worden. Die Bahnlänge beträgt 385 Meter, die Breite 11 Metern auf den Geraden und 15 Meter in den Kurven. Die Bahn ist belegt mit Steinmehl und Steinkohlenschlacke. das Stadion bietet Platz für bis zu 16.000 Zuschauer. Das Meisterschaftsfinale wird vom Stralsunder Speedwayclub organisiert.

Gefahren wird auf Bahn-Motorrädern mit einem Hubraum zwischen 350 und 500 Kubikzentimeter. Pro Veranstaltung gibt es 20 Rennen mit jeweils vier Fahrern. Die Maschinen haben keine Bremse und nur einen Gang Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt etwa 80 km/h, auf den Geraden sind Spitzengeschwindigkeiten bis zu 120 km/h möglich. Als Speedway werden heute Motorradrennen bezeichnet, die auf einer ovalen abgesperrten Bahn stattfinden. Der Belag ist in der Regel aus Granit, Schiefer, Ziegel-Granulat oder ähnlichem Material und wird auf einem Untergrund aus fester Erde aufgebracht. In der Regel starten vier oder sechs Fahrer pro Rennen. Gefahren wird im Uhrzeigersinn. Eine Spezialform sind die Eis-Speedwayrennen.