Motorsport in Deutschland

Motorsport in Deutschland gibt es schon seit der Jahrhundertwende. In ganz Europa wurden schon bald nach der Erfindung des Automobils Wettbewerbe organisiert, meist waren es wie bei den Radrennen Fahrtenrennen zwischen Städten. In Deutschland organisierte Hubert von Herkomer das erste Rennen. 1905 regte er eine Tourenwagenrallye an, die so genannten Herkomer-Konkurenzen, die im wesentlichen Zuverlässigkeitsprüfungen waren. Herkomer sponserte die Veranstaltungen und als angesehener Künstler machte er Werbung beim Hoch- und Geldadel, was wiederum den Sport immer populärer machte.

Motorsport in Deutschland wird heute durch den Deutschen Motorsportbund (DMSB) verwaltet. Er ging 1998 aus zwei Vorgängerorganisationen hervor und ist der offizielle Verbrand für den Motorsport in Deutschland. Sein Wirken umfasst die Verwaltung von Wettbewerben und ihre Überwachung. Der Verein ist auch zuständig für die Sicherheit der verschiedenen Rennstrecken in Deutschland und macht die offizielle Abnahme. Er vergibt außerdem Lizenzen für Fahrer, Beifahrer, Sportwarte und Instruktoren, sowohl für die nationalen Rennen als auch die in Deutschland ausgetragenen internationalen FIA -Wettbewerbe.

Der DMSB wird getragen von ADAC, dem Automobilclub von Deutschland und dem Deutschen Motorsportverband. Letzterer ist auch in der Jugendarbeit aktiv, die zum Beispiels Stars wie Sebastian Vettel und Michael Schumacher hervorgebracht ist.

Motorsport wird zunächst in zwei Kategorien unterteilt: Automobilsport und Motorradsport. Im Automobilsport gibt es eine Vielzahl verschiedener Veranstaltungen:

  • Bergrennen
  • Rundstrecke
  • Rallye
  • Autocross
  • Rallycross
  • Slalom
  • Dragster
  • Historischer Sport
  • Kartsport

Wettbewerbe, die auf Motorrädern ausgetragen werden sind:

  • Straßensport
  • Pocketsport
  • Supermoto
  • Motocross
  • Enduro
  • Trial
  • Bahnsport
  • Drag Bikes
  • Motoball

Die bekanntFormula 1 raceesten Rennen im Automobilsport dürften die Formel 1 Rennen sein, die entweder auf dem Hockenheimring oder auf dem Nürburgring ausgetragen werden und als Großer Preis von Deutschland gelten. Das sind so genannte Rundstreckenrennen. Es gibt auch zum Beispiel die Bergrennen, bei denen im Einzelwettbewerb vor allem gegen die Zeit gefahren wird, oder das KO-System der Drag Races. Im Rallycross hingegen ist Flexibilität gefragt, denn hier wechselt der Untergrund zwischen Asphalt und losem Untergrund.