Motorsport-Wettbewerbe in Westdeutschland

Wer Motorsport betreibt, gleich ob es in einem Auto oder auf einem Motorrad ist, hat heute eine riesige Auswahl an Rennen und Rennserien, an denen er teilnehmen kann. Die meisten werden entweder vom Deutschen Motorsportverband, dem Deutschen Motorsportbund oder den Automobilvereinen wie ADAC und AvD veranstaltet.

Ganz oben steht natürlich das Formel 1 Rennen, das Teil der Formel-1-Weltmeisterschaft der FIA ist. Hier können natürlich nur die Topteams teilnehmen.

Der Deutsche Motorsportbund (DMSB) führt zahlreiche Wettbewerbe selbst durch. Diese sind:

  • DTM
  • Formel-3-Euroserie (zusammen mit der FFSA)
  • Deutsche Rallye-Meisterschaft
  • Deutsche Automobil-Berg-Meisterschaft
  • Deutsche Slalom-Meisterschaft für Fahrer und Teams
  • Deutsche Rennslalom-Meisterschaft
  • Deutsche Rallycross-Meisterschaft
  • Deutsche Autocross-Meisterschaft

Am prominentesten ist wahrscheinlich die DTM, die Deutsche TourenwagenmeiDTMsterschaft, die aber jetzt nur noch DTM heißt. Es gibt zwei Rennen pro Wochenende, die beide volle Punkte vergeben. Das erste Rennen geht über 40 Minuten und eine Runde, das zweite am nächsten Tag über 60 Minuten plus eine vollständige Runde. Die Rennen finden unter anderem am Norisring, Hockenheim und Nürburgring statt.

Das Finale der Deutschen Motorrad-Straßenmeisterschaft finden jährlich auf dem Hockenheimring statt. Es ist heute ein internationales Rennen. Es findet aber auf einem Rennkurs statt, der Begriff Straße stammt noch aus den Zeiten, in denen nur auf öffentlichen Verkehrswegen gefahren wurde, weil es noch keine Rennkurse gab. Der Wettbewerb wird von dem DMSB und der MotorEvents GmbH organisiert.

Auf dem Norisring in Nürnberg veranstaltet der ADAC jährlich ein Norisring Speedweekend. Der Stadtkurs ist dann offen für Rennen des Audi Sport TT-Cup, der FIA Formula 3 und des Porsche Carrera Cup. Hier kann man auch an der Automobil-Slalom Meisterschaft teilnehmen, wenn man qualifiziert ist und eine entsprechende Lizenz besitzt.

Weil der Nürburgring durch Hinzufügen oder Weglassen der Nordschleife ein flexibler Kurs ist, was Länge und Schwierigkeit angeht, wird er besonders gerne für Rennen verwendet. Am Eifelkurs werden Wettbewerbe wie die Formel-1-Weltmeisterschaft, aber auch Tourenwagen Rennen, darunter 24-Stunden-Rennen, ausgetragen. Der AvD führ hier den Oldtimer Grand-Prix durch und der ADAC benutzt Teile des Geländes für Rallycross-Veranstaltungen. Im Bereich des Motorradsport treffen sich Biker hier unter anderem zur Superbike-Weltmeisterschaft.